Lübeck

Jugendherberge "Vor dem Burgtor"

Fehlende Dämmung und eine in die Jahre gekommene Heizung: Hier möchte die Jugendherberge im Zentrum der Hansestadt aktiv werden.

Die alte Hansestadt blickt auf eine bewegte Geschichte zurück, die noch heute anhand von rund 1.000 denkmalgeschützten Gebäuden in der Altstadt besichtigt werden kann. Das bekannteste Wahrzeichen Lübecks ist das Holstentor.

In unmittelbarer Nähe zur Trave und nur wenige hundert Meter entfernt von der Altstadt liegt die Jugendherberge Vor dem Burgtor. Die Herberge, die sich insbesondere an Kinder und Jugendliche richtet, wurde 1953 eröffnet und Mitte der 1990er Jahre um einen Neubau erweitert. Den Gästen, die von 19 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreut werden, stehen insgesamt 50 Zimmer mit 211 Betten zur Verfügung. Eine Gemeinschaftsverpflegung sowie diverse Spiel- und Sportangebote runden das Angebot der Herberge ab. Die Jugendherberge ist zudem als fahrradfreundliche Unterkunft durch die ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club) zertifiziert. So erwartet Radtouristen ein reichhaltiges Frühstücksbuffet, Lunchpakete zum Mitnehmen sowie ein Trockenraum für Kleidung und Material.

Im Rahmen einer geplanten Umstrukturierung der Gästezimmer bewarb sich der Betreiber, der DJH-Landesverband Nordmark, für die Teilnahme am dena-Modellvorhaben, um die Energiekosten dauerhaft zu senken und damit den Erhalt der Herberge zu sichern. Insbesondere die fehlende Dach- und Fassadendämmung und die in die Jahre gekommene Heizungsanlage sind wichtige Ansatzpunkte für die geplante Sanierung. Zugleich will die Jugendherberge den nachhaltigen Umgang mit Energie auch Mitarbeitern und Gästen verstärkt vermitteln.

Zur Jugendherberge Vor dem Burgtor