Publikationsdetailansicht

Länderprofil Tschechien. (PDF)

ERSCHEINUNGSDATUM: 01/2014
FORMAT: DIN A4
Download

Der Energiemarkt Tschechiens ist vollständig liberalisiert. Die Energieversorgung des Landes basiert in erster Linie auf dem Einsatz von fossilen Energieträgern. Der Bedarf an Braun- und Steinkohle kann noch durch heimische Ressourcen gedeckt werden, während Erdöl und Erdgas importiert werden müssen. Laut Prognosen der Regierung wird die Energienachfrage bis 2020 um bis zu zehn Prozent steigen, was den Ausbau der Erneuerbaren weiter attraktiver macht. Gemäß Vorgabe der EU soll die tschechische Regierung den Anteil der erneuerbaren Energien am Gesamtenergieverbrauch von gegenwärtig etwa sechs Prozent auf 13,5 Prozent bis 2020 ausbauen.

Die erneuerbaren Energien erlebten in den letzten Jahren bereits einen Aufschwung durch günstige Förderbedingungen. Ein Kraftwerksbetreiber hat demnach die Wahl zwischen einer Einspeisevergütung oder einem zusätzlich zum Marktpreis gezahlten Grünen Bonus, die beide i. d. R. über einen Zeitraum von 20 Jahren ausgezahlt werden.

Das Länderprofil Tschechien gibt Auskunft durch welche Maßnahmen und durch welche Technologie die Energiegewinnung aus Erneuerbaren zur Stromerzeugung, Wärmeversorgung und Kühlung und zur Treibstoffversorgung im Transportsektor bis 2020 weiter ausgebaut werden soll.

Unsere Empfehlungen