Publikationsdetailansicht

Marktinfo Schweden – Oberflächennahe Geothermie. (PDF)

ERSCHEINUNGSDATUM: 12/2013
FORMAT: Chartberichtsband DIN A4
Download

Schweden ist im Hinblick auf die Marktentwicklung der oberflächennahen Geothermie Spitzenreiter in Europa. In 2013 waren im Land Erdwärmepumpen mit einer Gesamtleistung von 4,6 GW in Betrieb, die insgesamt 15,2 TWh Wärme im Jahr erzeugten. Steigende Energiepreise und spezielle Förderprogramme seit der Jahrtausendwende haben zur vermehrten Installation von Erdwärmepumpen, insbesondere im Kundensegment der privaten Haushalte, geführt. Weitere Ausbaupotenziale liegen insbesondere im Bereich der öffentlichen und der gewerblich genutzten Gebäude. Hier verzeichnen Erdwärmepumpen in den letzten Jahren einen stetig wachsenden Marktanteil.

 

Gemäß den Zielen der schwedischen Regierung sollen ab 2020 keine fossilen Brennstoffe mehr zur Wärmeerzeugung eingesetzt werden. Hierdurch eröffnen sich Absatzchancen für Heizsysteme auf Basis erneuerbarer Energien, wie die Erdwärmepumpe. Auch die steigende Nachfrage nach Beheizung und Kühlung öffentlich und gewerblich genutzter Gebäude stellt ein Wachstumspotenzial dar.

Vor diesem Hintergrund hat die Deutsche Energie-Agentur (dena) im Rahmen der Exportinitiative Erneuerbare Energien des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) die Studie Marktinfo Schweden – Oberflächennahe Geothermie veröffentlicht. Sie liefert deutschen Unternehmen der Geothermie- und Wärmepumpenbranche die relevanten Informationen für einen erfolgreichen Markteintritt.

 

Betrachtet wurden die folgenden Aspekte:Umweltanalyse: u. a. Beschreibung des Energie- und Wärmemarkts, Struktur des Gebäudebestands und des Heizungsmarktes.Nachfrage- und Angebotsseite: Marktentwicklung, relevante Kundensegmente und Wertschöpfungskette.Genehmigungsverfahren, Steuervergünstigungen und Investitionskosten.Verzeichnis wesentlicher Akteure inklusive Kontaktregister.

Unsere Empfehlungen